Herzlich Willkommen bei
Aktionen
Schüler aus dem Kinderhort Kronwinkl spenden für arme Kinder in Indien
Aufmerksam verfolgen die Schüler den  Filmbericht über die Arbeit des Vereines. Der Film berichtete über verschiedene Projekte in  Indien. So wurde u. a. Reis- und Teeanbau  gezeigt. Besonders interessierte sie, wie die  Kinder in Indien leben und dort unterrichtet  werden.
Am Eingang wurde ein Sparschwein mit  dem Hinweis auf den Zweck der  Spendenaktion aufgestellt.
Die Idee zum spenden kam den Kindern der dritten bis fünften Klasse, die nachmittags im Kinderhort Kronwinkl betreut werden, während eines Projekttages. Auf eigenen Wunsch wollten sie mehr über die Länder dieser Welt wissen. So ging es zunächst von Kontinent zu Kontinent. Dann hinterfragten die Kinder, welche Länder arm und welche reich anzusehen seien. Sie interessierten sich, wie die Kinder anderswo auf der Welt leben und unterrichtet werden. Bald kam die Einsicht, dass es ihnen in Deutschland recht gut geht und spontan kam ihnen die Idee, anderen helfen zu wollen. Die Entscheidung fiel dann auf Indien. Unter Anleitung der Erzieherin, Nicole Krieger, wurde überlegt, wie man Kindern in Indien helfen könnte. Die Entscheidung fiel dann auf den in der  Nachbargemeinde ansässigen Indienhilfeverein „Schritt für Schritt - Hilfe mit System e. V. Sodann ging es an das Sammeln von Geld. Da sie selber helfen wollten, spendeten sie von ihrem Taschengeld. Von der Idee ihrer Kinder begeistert, steuerten auch einige Eltern noch etwas bei.  Am Dienstag war es endlich soweit. Die Kinder mit ihrer Erzieherin, Nicole Krieger, wollten das gesammelte Geld an den Verein  „Schritt für Schritt“ übergeben. Angelika und Josef Held zeigten den Kindern einen Kurzfilm über die Arbeit des Indienhilfevereines, dem sie sehr aufmerksam  folgten und weitere Fragen dazu stellten. Anschließend wurde der ansehnliche Betrag an die Vertreter des Vereins übergeben. Mit der gespendeten Geldsumme werden „Kinder ohne Paten“ unterstützt. Einem indischen Kind wird somit der Schulbesuch für mehr als ein halbes Jahr ermöglicht.
Gruppenfoto bei der Übergabe der Spende an Angelika Held  
Firmlinge aus Ahrain verkaufen Selbstgebackenes für einen guten Zweck
Unter Leitung von Franziska Rund haben Firmlinge an  2 Tagen in Alheim und Ahrain im Rahmen einer Feier  selbstgebackene Cantuccini verkauft. Die Absicht war  von vornherein den Erlös einem guten Zwecke  zufließen zu lassen. So kam man schnell auf die Idee  für arme Familien in Indien Ziegen zu finanzieren.   „Viele der Firmlinge und Eltern/Großeltern waren ganz  begeistert dabei. Es war wirklich schön zu sehen, dass  man Jugendliche doch noch für was begeistern kann“  so äußerte sich die Leiterin Franziska Rund begeistert.   Mit dem Erlös in Höhe von 500 € können gleich mehrer  Ziegen gekauft werden. 
Kräuterbuschen binden
Fleißige Helfer fertigten aus wohl riechenden Kräutern  sogenannte “Kräuterbuschen”, die an Mariä  Himmelfahrt bei den hl. Messen in St Martin Landshut  zum Verkauf angeboten wurden.   Der Erlös kommt hilfsbedürftigen Menschen in Indien  zugute.
Socken gestrickt und und für guten Zweck verkauft
Am 26.10.2014 verkaufte Irene Lang beim Hobby-  künstlermarkt in der Sparkassenarena Landshut ihre  selbstgestrickten “Sockerl”. Den Erlös in Höhe von 130 € spendete sie an den Verein. 
Können Espressolöffel Gutes bewirken?
Es ist immer wieder erstaunlich, auf welche Ideen hilfsbereite Menschen kommen um Armen zu helfen. Andrea Kubik von ”Cafe Biene” verkaufte in der Adventszeit Espressolöffel. Pro verkauften Löffel spendete sie 1 € an Schritt für Schritt. Mittlerweile kam schon ein ansehnlicher Betrag zusammen, der Hilfsbedürftigen in Indien zu gute kommt.