Herzlich Willkommen bei
Der Verein Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, die Armut und Not in der "Dritten Welt", mit Schwerpunkt “Indien” zu lindern. Durch die Unterstützung von bedürftigen Kindern, Jugendlichen und auch jungen Erwachsenen bei der Ausbildung in Schule und Beruf wollen wir zur Besserung deren sozialer Lage beitragen und dadurch eine gesicherte Zukunft mit Beruf und Einkommen ermöglichen. Der Verein besteht ausschließlich aus ehrenamtlich tätigen Mitgliedern. Es wird schnell und ohne Verwaltungsaufwand geholfen, sowie transparent abgerechnet. So kann mit den Spenden hilfsbereiter Menschen gezielt und effektiv den Armen geholfen werden. Die Verantwortlichen des Vereins überzeugen sich regelmäßig von den laufenden Hilfsprojekten vor Ort und informieren die Spender in einem Brief über den Stand der Dinge. Diese Reisen werden selbstverständlich aus eigner Tasche bezahlt. Vorstandschaft: 1. Vorsitzende: Ida Gaßner 2. Vorsitzender: Dr. Josef M. Gaßner jun. . Schatzmeister: Dipl. Math. Andreas Bauer Schriftführer: Josef Gaßner sen.
Presse / Aktionen Download Kontakt Patenschaft Spenden Projekte Der Verein Home Veranstaltungen
Wir trauern um Karl Fickel ...
Unser guter Freund und Wegbegleiter Gernot Blatt ist am 14. März 2014 verstorben. In unseren Herzen und in allen gemeinsamen und zukünftigen Projekten, lebt die Erinnerung an ihn weiter. Stellvertretend für tausende unterstützter Einzelschicksale, bedankt sich das gesamte Schritt für Schritt Team bei einem wunderbaren Menschen für die Spuren der Liebe, die er hinterlassen hat.
Wir trauern um Gernot Blatt ...
Aktuelles Impressum
Wir trauern um Franz Stephan...
Franz Stephan, ein lieber Wegbegleiter über viele Jahre, hat uns verlassen müssen. Plötzlich und unerwartet wurde er aus unserer Mitte gerissen. Sein Ideenreichtum, seine handwerklichen Kunststücke die er zum Wohle der indischen Kinder gefertigt hat und nicht zuletzt sein fröhliches Wesen werden uns immer in Erinnerung bleiben. Mit seinem Brunnen, den er auf eigene Kosten in Indien errichten ließ, hinterlässt er nachhaltige Spuren in unseren und in den Herzen unserer indischen Freunde.
Wir trauern um Rosa Kolbeck...
Rosa Kolbeck unterstützte den Verein seit vielen Jahren tatkräftig. Mit handwerklichem Geschick fertigte sie unter anderem kunstvolle Geschenk- rollen und half auf Infoständen. Mit ihrer offenen Art war sie ein wichtiges Glied im Helferkreis. Sie hinterlässt eine schmerzhafte Lücke. Den Ärmsten zu helfen lag ihr sehr am Herzen, sie werkelte unermüdlich zum Wohle der indischen Kinder. Ihre Hände ruhen nun, wir werden sie vermissen.
Datenschutz
Wir trauern um Franz Karger...
Franz Karger, ein langjähriger Mitarbeiter und Unterstützer des Indienhilfevereins, „Schritt für Schritt - Hilfe mit System e.V. verstarb vor Kurzem im Alter von 87 Jahren. Nachruf Franz Karger (verfasst von Frau Dr. Monika Blechinger-Zahnweh)
Wir trauern um Sepp Bach...
Sepp Bach setzte sich seit vielen Jahren für den Verein Schritt für Schritt - Hilfe mit System e. V. ein. Josef Gaßner lernte ihn den 1970er Jahren beim Verein „Kirche für den Osten e. V. kennen und schätzen. Als gelernter Schreiner brachte sich Sepp Bach viele Jahre bei den Holzarbeiten für die gänzlich aus Holz bestehenden Kirchen ein. Zusammen mit anderen Helfern fuhr Josef Gaßner mehrmals bis nach Sibirien, um dort die Kirchen aufzubauen. Sepp Bach konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht mitfahren. Später brachte er sich mit seinen handwerklichen Fähigkeiten beim Indienhilfeverein ein. So fertigte er u.a. kleine Kapellen aus Holz, die auf den Infoständen verkauft wurden. Der Erlös kam zu 100 % den armen Kindern in Indien Hilfe zugute. Bis kurz vor seinem Tod nutzte er sein handwerkliches Geschick und fertigte zusammen mit seiner Frau Veronika und seinen Söhnen Zirbelkissen, die wiederum auf den Infoständen verkauft wurden. Hierzu hatte er sich extra einen auf einer bestimmten Höhe gewachsenen Zirbelbaum ausgesucht und käuflich erworben. Sepp Bach war sehr naturverbunden und feinfühlig für die Energien der Erde. Diese Fähigkeit nutzte er auch als „Rutengänger“. Die armen Kinder in Indien lagen ihm sehr am Herzen. So förderte insgesamt 13 Patenkinder. Einige sind bereits mit der Schule fertig und haben einen Beruf erlernt. Die noch laufenden Patenschaften übernimmt seine Frau Veronika. Für 12 seiner Patenkinder legte er ein Dokument an und schrieb darunter in Versform einen Text, der gerade auch in dieser Zeit sehr aktuell ist.
Die Familie Gaßner denkt in tiefer Dankbarkeit an den wundervollen Menschen Sepp Bach.